Hatelma Stiftung

Förderung der Literatur, ihrer Vermittlung und wissenschaftlichen Erschließung

Die vor kurzem gegründete Hatelma Stiftung nimmt in der zweiten Jahreshälfte 2019 ihre Förderarbeit auf. Dazu sind folgende Projekte derzeit in Vorbereitung:


Stipendien: Aktuelle Ausschreibung

Stipendium zum erfolgreichen Einstieg in eine Promotion im Fachgebiet "Neuere deutsche Literaturwissenschaft"

Die Hatelma-Stiftung vergibt 2019 ein Sonderstipendium, das den Einstieg in ein Promotionsprojekt im Fach „Neuere deutsche Literaturwissenschaft (Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart)“ ermöglichen soll. Im Fokus stehen speziell Absolventinnen und Absolventen der Germanistik, die einen festen Promotionswunsch, aber noch keine/n Erstbetreuer/in haben und erst begonnen haben, ein Promotionsprojekt zu entwickeln. Die Förderung der Hatelma-Stiftung bietet hier Zweierlei:

  • Ein Teilstipendium zur anteiligen Sicherung des Lebensunter-halts während der Phase der Projektentwicklung. Die Höhe des Teilstipendiums beträgt monatlich EUR 500,00 für sechs Monate.
  • Individuelle Beratung von einem/r einschlägigen Fachwis-senschaftler/in zum konkreten Promotionsprojekt sowie Tipps zur Karriereplanung und zur möglichen Akquise eines/r Promotionsbetreuers/in.

Die Hatelma-Stiftung möchte durch diese Förderung sehr guten Absolventinnen und Absolventen der Germanistik den Weg in eine erfolgreiche Promotion eröffnen und insbesondere die Phase der Projektentwicklung konstruktiv begleiten, die zumeist nicht von anderen Stipendiengebern finanziert wird.

Antragsberechtigt sind: Absolventinnen und Absolventen der Germanistik/Neueren deutschen Literaturwissenschaft und verwandter Fächer, die die Zulassungsvoraussetzungen zur Promotion haben und ein Dissertationsprojekt im Fach „Neuere deutsche Literaturwissen-schaft“ anstreben.

Der Bewerbung sind beizufügen

  • Formblatt „Stipendienantrag“ (Download siehe unten)
  • Kurzes Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Abschlusszeugnis (mit Gesamtnote) sowie Transcript of Re-cords o.ä. mit den Studien-Einzelnoten
  • Projektskizze (ca. 3-5 Seiten) mit einem ersten Gliederungs-entwurf
  • Bestätigung, dass noch kein/e Promotionsbetreuer/in gefunden wurde, bzw. Angabe zum/r Promotionsbetreuer/in
  • Stellungnahme eines/r einschlägigen Fachwissenschaftlers/in oder alternativ Fachgutachten zur Studienabschlussarbeit. In begründeten Ausnahmefällen kann von diesem Erfordernis abgesehen werden.
  • Hinweis: Auf Verlangen der Stiftung sind möglicherweise weitere Unterlagen nachzureichen.
Formblatt „Stipendienantrag“
(Download)
Stipendienantrag Promotion Hatelma-Stiftung 2019.pdf (116.47KB)
Formblatt „Stipendienantrag“
(Download)
Stipendienantrag Promotion Hatelma-Stiftung 2019.pdf (116.47KB)


Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.


Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 1. Juni 2019 per Mail oder Briefpost an:

Hatelma-Stiftung
z.Hd. Frau Prof. Dr. Andrea Bartl
Hochfeldstraße 4
86159 Augsburg
info@hatelma.de

Wenden Sie sich bei Fragen gerne auch vorab an Frau Prof. Dr. Andrea Bartl (andrea.bartl@uni-bamberg.de).

Hinweis zur Datenverarbeitung

Die Antragsdaten und Bewerbungsunterlagen werden von der Hatelma-Stiftung zur Bearbeitung von Bewerbungen erhoben, verarbeitet und an den Stiftungstreuhänder der Hatelma-Stiftung zur Zahlungsabwicklung und Archivierung weitergeleitet.


Literaturförderung und -vermittlung:

Buchreihe "Literarische Miniaturen"

Am 10. Oktober 2019 wird im Rahmen der "Karlsruher Literaturtage" im Literaturhaus Karlsruhe die neue Buchreihe "Literarische Miniaturen", die die Hatelma Stiftung fördert, aus der Taufe gehoben. Der Schriftsteller Markus Orths liest an diesem Abend aus dem (dann frisch erschie-nenen) ersten Band der Buchreihe, ein Podiumsgespräch schließt sich an. 

Zur Reihe "Litierarische Miniaturen": Die Publikationsreihe richtet den Blick auf besondere literarische Kleinode: Essays (insbesondere kunst- und kulturtheoretische Betrachtungen), zudem Kurzprosa, Szenen und Gedichte. Hier treffen Texte von renommierten Autorinnen und Autoren auf außergewöhnliche literarische Debüts. Hier stehen aber auch Werke der Gegenwartsliteratur neben ‚vergessenen‘ Einzeltexten der Vergan-genheit, die wiederzuentdecken sich sehr lohnt. Unsere Publikations-reihe bietet diesen poetischen Miniaturen den Rahmen und die Aufmerk-samkeit, die ihnen gebühren.

Erster Band: Markus Orths: Der bescheidenste Autor der Welt. Eine unterirdische Poetik-Erzählung in vier Teilen. Würzburg: Königshausen & Neumann 2019.


Leseförderung für Kinder

Projekt in Vorbereitung.